Pumpstation

Neues Einlaufgitter bei der Rheinwasserpumpstation

Sinn und Zweck des Einlaufgitters:
Ein Einlaufgitter dient dazu, Schwemmgut im Rheinwasser vor dem Eintritt in die Pumpenstation zu hindern. Mit dem Rechen wird das Gitter automatisch über einen mit Niveausonden gesteuerten Mechanismus in Betrieb gesetzt und vom Treibholz befreit.

Das über 20-jährige Einlaufgitter musste ersetzt werden.
Da vor allem bei Hochwasser das bisherige Einlaufgitter durch ein ungünstiges Profil der Gitterstäbe regelmässig verstopfte (Bild 1), musste die Rechenmaschine immer wieder ausser Betrieb genommen werden. Die Reinigung des Einlaufgitters konnte nur unter erschwerten Bedingungen manuell durchgeführt werden.

Ablauf der ausgeführten Arbeiten:

  • Die Rheinwasserpumpstation wurde abgestellt und der Schacht mit dem Einlaufgitter entleert.
  • Danach musste man die alten Gitterelemente mit den Zahnschienen
    (Bild 2) demontieren.
  • Nun wurde an dem bestehenden oberen und unteren Winkeleisen eine zusätzliche Schiene angeschweisst (Bild 3). Da durch undichte Stellen immer wieder Wasser in den Schacht floss, gestalteten sich die Schweissarbeiten im unteren Bereich als aufwändig und mühsam.
  • Anschliessend konnten die neuen Gitterroste mit geschwungenem Profil (Bild 4) an die Schienen fest geschraubt werden. Dieses nach neuen Erkenntnissen geformte Profil soll ein Verzahnen und Verklemmen von Schwemmgut stark verringern oder gar ausschliessen.
  • Nach dem Anbringen der neuen Zahnschienen am Rechen (Bild 5) und einer Funktionskontrolle konnte man die Rheinwasserpumpstation wieder in Betrieb nehmen.
  • Um die Funktionalität der Rechenmaschine zu optimieren, wurden zusätzlich die Führungsrollen mit den Lagern der Drahtseile ersetzt.

Wir danken all den Ausführenden für die gelungene und Effizienz steigernde Erneuerung.

  • img

    Bild 1

  • img

    Bild 2

  • img

    Bild 3

  • img

    Bild 4

  • img

    Bild 5

Hardwasser AG