Sickergräben

Auswechslung Kiesfilter Graben C+F Frühling 2015

Warum und in welchen Abständen muss der Kiesfilter in den Sickergräben der Hard ausgewechselt werden?
Da die künstlich eingebrachte Kiesschicht mit der Zeit durch Feinpartikel verstopft wird, muss sie in regelmässigen Abständen ausgewechselt werden. Zweimal jährlich werden die Sickeranlagen trocken gelegt und an der Oberfläche von Hand mit dem Rechen gereinigt. Über Sondierschlitze findet dabei auch eine Überprüfung des Verschmutzungsgrades im Kiesbett statt. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass alle 12 Jahre eine Auswechslung notwendig wird.

Kurzbeschreibung Kiesfilterwechsel in den Gräben:

  • Der Graben muss zuerst trocken gelegt werden.
  • Stationierung des pneumatischen Saugfahrzeuges auf dem Zufahrtsweg zu der Grabenbrücke. (Bild 1)
  • Danach wird die künstlich eingebrachte Kiesschicht mit einem Raupen-Minilader zum Saugrohr des Saugbaggers gestossen. Der Raupen-Bagger befördert anschliessend das zusammengestossene Kiesmaterial in das Saugrohr. (Bild 2)
  • Auf der jetzt sichtbaren Sohle, bestehend aus dem natürlich anstehenden Untergrund aus Kies und Sand, wird mit dem Raupen-Bagger anhand von seitlich markierten Referenzhöhen die Planie vorgenommen (Bild 3), indem Wandkies I Klasse 0-45mm zugeführt oder bestehendes Sandkies-Material abgetragen resp. umgelagert wird.
  • Anschliessend wird mit einem pneumatischen Förderfahrzeug (Bild 4) sauberer Rundkies 4-8mm in den Graben eingebracht (Bild 5), verteilt und planiert. Die Schichtdicke beträgt 55cm.
  • Die Instandhaltung ist fertiggestellt und die Gräben können wieder in Betrieb gesetzt werden. (Bild 6)
  • Im Anschluss an den Kiesfilterwechsel werden die durch die schweren Fahrzeuge stark ausgefahrenen Wege wieder hergestellt.

Die Sanierungsarbeiten in den Sickeranlagen stellen sicher, dass der natürliche Untergrund durch die Versickerung von vorgereinigtem Rheinwasser unbeeinflusst bleibt.

  • img

    Bild 1

  • img

    Bild 2

  • img

    Bild 3

  • img

    Bild 4

  • img

    Bild 5

  • img

    Bild 6

Hardwasser AG